Esst endlich mehr Superfoods!

Seit Jahren wird überall mit dem Begriff Superfood um sich geworfen. Oftmals zu Werbezwecken, um ein neues Produkt möglichst teuer verkaufen zu können. Aber ist wirklich was dran an diesem Superfood-Hype. Wirken sie denn überhaupt und bedeutet dadurch etwa, teuer = besser? Schädigt es nicht total die Umwelt, da viele sogenannte Superfoods vom anderen Ende Welt stammen? Ich gebe dir Antworten auf all deine Fragen – jetzt und hier!

 

Aber erst einmal zu den Grundlagen:

Womit versorgen uns eigentlich die pflanzlichen Lebensmittel die wir jeden Tag zu uns nehmen?

1. Mit Vitaminen

Na hast du die Stimme deiner Mutter im Kopf: „Ess das – du brauchst Vitamine. Egal, aber es ist gesund!“ Ich glaube jeder ist mit diesen Sätzen aufgewachsen.
Pflanzliche Nahrung kann beinahe den gesamten Vitaminbedarf abdecken den unser Körper braucht. Und das ist nicht nur das hauptsächlich bekannte Vitamin C. Ich spreche hier von Vitamin A, C, E, K und B. Also eine ganze Menge. Sie zusammen stärken unser Immunsystem und sind bei vielen Stoffwechselprozessen mit am Werk. Damit fördern sie unsere körperliche, sowie geistige Fitness und helfen bei Nervenfunktionen und Zellerneuerungen.

Na hörst du jetzt auf deine Mutter??? ;-D

 

2. Mineralstoffe

Ich weiß nicht warum, aber bei Mineralstoffen habe ich immer ein komisches weißes Pulver vor Augen das absolut nach nichts schmeckt. Ja, so ist das mit den Assoziationen. Aber keine Angst, ich komme jetzt nicht zu Nahrungsergänzungsmitteln. Ein Mineralstoff der dir sicher auch noch aus der Kindheit bekannt ist, ist Calcium. „Iss Joghurt und trink Milch da ist viel Calcium drin – das ist gut für die Knochen und Zähne.“ Ja da hat die liebe Mama natürlich Recht, und die überall bekannten Fruchtzwerge haben sich diese Aussage zum Werbeslogan gemacht. Aber Calcium gibt es nicht nur in Milchprodukten.

 

Superfoods - Calcium Knochen

 

Auch Pflanzen sind ein wertvoller Lieferant und kommen dabei auch noch mit viel weniger Zuckerzusätzen aus 😀 Im Allgemeinen sind Mineralstoffe für unseren Körper sehr wichtig für eine reibungslose Funktion des Herzens, der Nerven und Muskeln, wie auch der Blutbildung.

 

3. Sekundäre Pflanzenstoffe

Sie spielen zwar überall nur eine Nebenrolle, sind jedoch für den Pflanzenstoffwechsel und unseren Körper absolut unersetzlich. Die sek.Pflanzenstoffe äußern sich z.B. als Farbstoffe – wie Carotinoide und Flavonoide (verantwortlich für Gelb und Orangefärbung) oder Antocyane (rot,blau, lila). Aber auch in Bitterstoffen und den ätherischen Ölen der Kräuter.

Superfoods - Farbstoffe

Superfoods -  Kräuter

Sie gelten als immunstärkend und unterstützen aktiv beim Blutdruck- und Cholesterinwert senken.
Aber das Wichtigste – sie wirken in vielen Fällen als Antioxidatien. Das heißt sie fangen die freien zellschädigenden Radikale in unseren Körper ab. (darum auch Radikalfänger genannt.) Die eifrigsten Antioxidantien, sind dabei die bereits genannten Farbstoffe, sowie die Vitamine C und E.

 

Was ist das Geheimnis der Superfoods?

Es ist nicht so, dass diese gehypten Lebensmittel neue Inhaltsstoffe an den Tag legen. Nein sie beinhalten ebenfalls Vitamine, Mineralstoffe und sek.Pflanzenstoffe. Aber das Geheimnis ihrer Superkraft ist die Zusammensetzung. Oftmals fahren sie mit einem sehr hohen Gehalt aller drei Inhaltsstoffe auf oder verfügen über einen Stoff in extrem hoher Konzentration. Indem wir Superfoods bewusst in unseren täglichen Speiseplan einbinden, können wir die Versorgung unseres Körpers verbessern.

 

Wie wirken sich Superfoods auf unsere Gesundheit aus?

Die meisten unserer Krankheiten und Beschwerden haben ihren Ursprung in oxidativen Stress, chronischen Entzündungen oder einer zu geringen Entgiftungsfähigkeit des Körpers. Besonders der anhaltende Stress in unserem Körpersystem ist uns meist gar nicht bewusst und kann verheerende Folgen (z.B. Krebs) haben. Die freien Radikale sind für diese übermäßige Belastung verantwortlich, wenn ihre Anzahl überhandnimmt. Die bereits angesprochenen Antioxidantien (Radikalfänger) sind in vielen Superfoods überproportional vorhanden und damit echte Kämpfer für unsere Gesundheit. Sie tragen aber mit ihren Inhaltsstoffen auch als Entzündungshemmer und Entgifter dazu bei, vielen Ursprüngen unserer Krankheiten vorzubeugen.

 

Superfoods - Antioxidantien

 

Was ist eigentlich der ORAC-Wert?

Bei vielen Berichten über Superfoods wird in gleichem Atemzug immer über den ORAC-Wert sprochen. Die Zahlen die in diesem Zusammenhang genannt werden, geben die Antioxidantien-Zahl einer jeden Obst- und Gemüsesorte pro 100g an. Superfoods haben meist mit sehr hohen ORAC-Wert. Spitzenreiter die Goji-Beeren mit 30.000!

 

Müssen Superfoods teuer sein?

Hierauf ein ganz klares Nein. Superfoods sind keine vergoldeten Wunderpflanzen, auch wenn uns der Handel gerne etwas anderes vorgaukeln möchte. Ist dir eigentlich bewusst, dass einige dieser Superfoods sogar in deinem Garten oder unbeachtet an fast jedem Wegesrand stehen? Du glaubst mir nicht.

 

Superfoods - Löwenzahn

Na wie sieht es dann mit Brennnessel und Löwenzahn aus? Sollte dir doch geläufig sein, oder? Sie gehören zu den unbeachteten Superfoods der Grünen Blattgemüse Arten. Während sich die Brennnessel auf die Entgiftung des Körpers konzentriert, hilft dir der Löwenzahn bei allerlei Gallen- und Harnwegproblemen und Fördert die Gesundheit deines Magendarmtraktes.

Superfoods - Brennnessel

 

Belastet der Handel mit Superfoods die Umwelt?

Es wird uns ebenfalls gerne suggeriert, dass sämtliche Superfoods aus fernen tropischen Ländern stammen. Sie ballern uns mit einem Meer an Farben zu, schmeißen mit unbekannten Namen um sich und verlangen utopische Summen. Natürlich alles zum Wohle der Gesundheit.

Ich sag dir eins – das ist Blödsinn. Ja es gibt Superfoods aus Asien oder Südamerika, wie die Papaya oder den Goji-Beeren aber es sind nicht die Einzigen. Auch bei uns wachsen Pflanzen die zu den Superfoods zählen und jeder selbst in seinem Garten kultivieren kann. Sie nennen sich zum Beispiel Kohl, Radieschen und Heidelbeeren.

 

Superfoods - Handel

 

Ja mir ist schon klar, dass sie für unsere Ohren echt lahm klingen. Aber nur weil wir sie von klein auf kennen und als nichts Besonderes ansehen. Sind ja schließlich immer da. Dabei haben sie echte Superkräfte und sollten viel öfter in unserem Speiseplan auftauchen. Das hilft nicht nur unserem Geldbeutel, sondern schont auch die Umwelt. Schließlich müssen Papaya, Goji und Co. erst einmal um die halbe Welt transportiert werden.

 

Heimische Superfoods vs. Internationale Superfoods

Vor kurzem habe ich einen Artikel über die Mangostane veröffentlicht. Eine meiner Lieblingsfrüchte während ich mit meinem Mann durch Asien tingelte. Erst bei der Recherche wurde mir bewusst, dass sie zu einer der absoluten Superfoods zählt. Der ORAC-Wert von 17.000 hat mich total beeindruckt, denn es schaffen nicht viele in diese Ebene. Aber siehe da, die Holunderblüten liegen nur knapp dahinter.

Superfoods - Mangostane

 

Sie wachsen hier überall und dienen oftmal nur als Zierstrauch im Garten, dabei fahren sie mit einem ORAC-Wert von knapp 16.000 echt schwere Geschütze auf. Während die Mangostane bei uns kaum zu finden ist, und wenn dann nur für utopische Summen von 2,5€/Stk. können wir unseren Körper genauso gut mit heimischen Pflanzen verwöhnen und stärken.

 

Superfoods - Holunderblüten

 

FAZIT

Superfoods sind keine Erfindung der Lebensmittelindustrie. Sie existieren und können uns helfen Krankheiten vorzubeugen und zu bekämpfen. Unsere Urgroßeltern kannten die heimischen Superfoods alle, auch wenn sie keinen speziellen Begriff für sie hatten. Es waren gesunde, stärkende Lebensmittel die auch hierzulande überall wachsen. Mit dem erneuten gesellschaftlichen Bewusstwerden rund um die heilende Wirkung der Nutzpflanzen, begann der neue Food Trend. Im neuen Gewand verpackt eignen wir uns heute gierig das Wissen an, das für unsere Vorfahren selbstverständlich war und wofür sie uns heute auslachen würden.

Mit der globalen Vernetzung haben wir heute die Möglichkeit für Abwechslung auf den Tellern zu sorgen, aber sollten stets daran denken, dass all das gesunde Obst und Gemüse vom anderen Ende der Welt erst aufwendig durch die Gegend gekarrt werden muss. Ich verteufele den Genuss von tropischen Früchten sicher nicht, aber wir sollten dabei die Schätze unserer eigenen Gärten nicht vergessen.

 

Bist du auch schon total fasziniert von der Kraft der Superfoods. Hast du vielleicht sogar einen Liebling, der in deinem Speiseplan einfach nicht fehlen darf? Oder leckere Rezepte die jeder kennen muss. Dann immer her damit! Schreib mir in die Kommentarspalte oder auf Facebook!

 

Ab in den Garten – zum Superfood pflanzen!
Bis dann
Pia

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*