Der immer wiederkehrende Olivenöl Skandal

Sicher hast du es auch schon wieder mehrfach gehört – der Olivenöl Skandal ist regelmäßig in aller Munde. Wie du vielleicht auch schon weißt, stehe ich total auf die Olive und Olivenöl. Es ist gut für die Haut und die allgemeine Gesundheit des Körpers, aber trotz allem bin bei der Supermarktvariante von je her ziemlich skeptisch. Schließlich wird bei diesem Produkt gepanscht was das Zeug hält.

Bereits vor einigen Jahren gab es viele Berichte zu einem voran gegangenen Olivenöl Skandal. Selbst bei großen Markenherstellern wurde minderwertiges Lampantöl das nicht für den Verzehr frei gegeben wurde in den Verkaufsflaschen gefunden.

 

Der jetzige Olivenöl Skandal

Nun wurden wieder von namenhaften Instituten wie Stiftung Warentest neue Analysen durch geführt. Von 26 verschiedenen Olivenölen (bei „Test“) hat nur eins die Note gut beim Qualitätscheck erhalten. Viele der getesteten wurden als mangelhaft ausgezeichnet da sie ganz deutlich ranzige, oder mudrige Noten im Geruch und Geschmack aufwiesen. Dies könnte ein erneutes Indiz für beigemengte Lampantöle sein. Aus den Tests ging diese Schlussfolgerung allerdings nicht hervor.

Zusätzlich zu all den Tricksereien in der Flasche wurde bei den Untersuchungen jedoch ganz klar deutlich das kein einziges der angestellten Olivenöle richtige Angaben auf den Etiketten verwenden. Von falschen Herkunftsangaben, über Gesundheitsversprechen die nicht eintreten müssen, bis hin zu gefälschten Qualitätsstufe ist durchgängig bei jedem Hersteller etwas schief gelaufen.

 

 

Als Frau eines Winzers die durchaus weiß welche Hürden in dieser Branche gemeistert werden müssen um die Ware in den Verkauf zu bringen, frage ich mich immer wieder warum das nicht auch für andere Bereiche der Lebensmittelindustrie passiert. Wie kann ein Öl das zu Großteil aus Griechenland oder Spanien zugekauft wurde für 100%iges italienisches Olivenöl vermarktet werden? Wie kann ein Olivenöl native, einfach als native extra (der höchsten Qualitätsstufe) deklariert werden, ohne das es jemand bemerkt??? Es gibt in diesem Breich einfach keine Kontrollen, obwohl jährlich 2,8 Millionen Tonnen verarbeitet und verkauft werden.

 

Aber - bislang leider keine Änderung in Sicht...

Alle paar Jahre sind unsere Medien voll von einem erneuten Olivenöl Skandal. Daraufhin werden massenhaft neue Analysen durchgeführt und das Ergebnis ist immer erschreckend, aber immer das Gleiche. Alle tricksen, alle täuschen. Wirklich alle!

Nicht nur die Produzenten für Aldi, Lidl und Co. Auch „Biomarken“ wie Alnatura ist mit falschen Angaben dabei, wobei ihr Öl  zum einzigen „guten“ qualifiziert wurde.

 

 

Ich finde das grüne Gold der Götter wird auf dem Markt langsam ziemlich schäbig. Die Preise pro Liter steigen ins unermessliche auf über 50€ pro Liter. Für eines der ältesten Nahrungsmittel der Menschheit definitiv zu teuer, besonders wenn man die Qualität bedenkt die ein jeder von uns dafür erhält.

Hoffentlich werden auch hier in Zukunft ein paar mehr Qualitätskontrollen stattfinden, um uns allen die Freude und positiven Auswirkungen von guten Olivenöl zu bewahren.

Wie siehst du den aktuell wieder aufflammenden Olivenöl Skandal. Gerechtfertigt oder total übertrieben. Welchen Hersteller möchtest du jedem weiter empfehlen? Sag es mir doch in den Kommentaren!

Bis dann
Pia

8 thoughts on “Der immer wiederkehrende Olivenöl Skandal

    1. Hi Josy,
      es ging in den letzten Wochen immer wieder durch die Medien, aber leider besteht zu wenig Interesse in der breiten Bevölkerung.
      Da geht es zwischen all den Anderen News ganz schnell unter. Da es viele solcher Skandale und wichtiger Neuigkeiten gibt, schreibe ich in der Sparte „NEWS“ regelmäßig darüber.

      Liebe Grüße
      Pia

  1. Ich finde es generell ganz fürchterlich, dass überall irgendwas für ein Produkt versprochen wird und im Endeffekt sind dann unnötige Inhaltsstoffe drin enthalten, die die Gesundheit gefährden. Vom Oliven Öl Skandal habe ich um ehrlich zu sein auch noch nichts gehört. Deshalb danke für die Aufklärung!
    Bei so etwas kommt dann wieder meine Anti kapitalistische Haltung zum Vorschein 😀

    Liebe Grüße,
    Susanna
    _____________________________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    1. Hallo Susanna,
      ja es ist furchtbar wo mittlerweile überall gepfuscht wird. Daher baue ich gerade diesen Gartenblog auf. Die Leute sollen die Nutzpflanzen wieder kennen lernen und anfangen sie selber zu kultivieren. Auch am Balkon oder auf der Fensterbank kann man einiges bewirken. Umso mehr Leute damit erreicht werden können, desto eher kann sich etwas ändern.
      Daher danke für deinen Kommentar und damit verbundene Unterstützung.

      Liebe Grüße
      Pia

  2. ich habe von dem Skandal auch nichts mitbekommen! Finde es trotzdem erschreckend! Olivenöl ist eh schon ziemlich teuer. (Sieht man jetzt mal von den billig Marken ab) da ist es dann schon wirklich schade dabei dann nichts richtiges rauskommt… Hier könnte man vielleicht probieren direkt vor Ort zu kaufen, doch fährt man wahrscheinlich nicht nur paar mal im Jahr in Urlaub wegen Olivenöl… 😀

    1. Hi Anja,
      Olivenöl gilt ja als Delikatesse und damit sind die Leute auch bereit mehr zu zahlen. Dass ein qualitatives Öl nicht für 5€ pro Liter produziert werden kann ist vielen klar, aber kaufen es trotzdem.
      Wir nehmen uns tatsächlich aus dem Urlaub immer einen Vorrat vom Kleinproduzenten mit nach Hause, aber ich glaube auch dass wir da die Ausnahe darstellen 🙂
      Welches Olivenöl verwendest du denn im Alltag ?

      Liebe Grüße
      Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*