Mangostane – die neue Super-Frucht und warum du sie probieren solltest!

Mangostane, ist die ungekrönte Königin der thailändischen Früchte. Mit ihrer Fülle an Inhaltsstoffen gilt sie bei uns als neu entdeckte Super-Frucht der letzten Jahre. Warum sie hier so schwer zu bekommen ist und warum Thailands Frucht-Königin lustiger weise gar nicht aus Thailand stammt erfährst du jetzt bei mir.

Das exotische Wunder Garcinia mangostana aus Süd-Ost-Asien trägt in der Welt viele Namen mit noch mehr Schreibweisen. Von manggis (Malaysia) und mang khut (Thailand), mang cut (Vietnam), bis hin zu Mangostane, Mangosteen und king-of-fruits ist sie in vielen Teilen dieses Planeten den Menschen ein Begriff. Hingegen ist sie leider bei uns in Europa bislang nur wenigen bekannt. – Das möchte ich jetzt ändern. Ich bin mir sicher, schon bald bist auch du genauso ein Fan wie ich!

So nun aber ans eingemacht!

Wo kommt die Mangostane denn nun her wenn nicht aus Thailand?

Mit Süd-Ost-Asien liegt man schon mal gar nicht so verkehrt, aber ihren genauen Ursprung hat die Frucht auf der Halbinsel Malaysia. Erst in den vergangenen 150 Jahren hat sie ihren Siegeszug entlang des Tropengürtels fortgeführt. Heute wird sie weltweit südlich des 20.Breitengrades – also in den Tropen angebaut. Sämtliche Versuche Mangostane weiter nördlich zu kultivieren sind bislang alle gescheitert. Ihr Temperatur-Optimum liegt zwischen 4-38°C (Winter-Sommer). Aller darüber oder darunter ist für sie nicht machbar.

 

 

Anbau der Mangostane

Kultivierung

Die Kultivierung Tropenkönigin ist je nach Standort eine wirkliche Herausforderung. Sie wird ausschließlich generativ, also über den Kern (Samen) in den Frucht vermehrt. Die Anzucht ist extrem langwierig und benötigt für die ersten 30cm circa 2 Jahre. Der Baum bildet sowohl männliche wie auch weibliche Blüten aus und gilt damit als Selbstbefruchtend.

Erste Erträge sind frühestens ab dem 7 Standjahr zu erwarten. Die Lebenserwartung der immergrünen Bäume kann sich dafür auf unglaubliche 100 Jahre und mehr ausdehnen. Nur zum Vergleich, bei einem herkömmlichen Apfelbaum ist nach max.45-50 Jahren Schluss. Während dessen ist bei der Mangostane bis zum Ende fast immer noch mit einer jährlichen Ernte von 500-5000 Früchten pro Baum zu rechnen.

 

Pflegeaufwand

Hingegen der Anzuchtphase ist der Mangostane-Baum später relativ Pflegeleicht. Ein regelmäßiges Ausdünnen der Zweige (je nach Bedarf, alle paar Jahre) sorgt für eine gute Durchlüftung und beugt dem Pilzbefall in den humiden Tropen vor. Ansonsten gilt er als sehr robust, sodass der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln kaum nötig ist. Einzig und allein die Biene Trigona silvestrianun kann durch Einstichwunden zu Schäden an Stamm und Früchten führen.

 

 

Allerdings weiß sich der Mangostane-Baum auch hier in den meisten Fällen zu helfen. Er ist Milchsaft führend, was nichts anderes bedeutet, als dass bei Schnittarbeiten oder Verletzungen, gelblich-weiße Flüssigkeit ähnlich der Feigengewächse aus den Wunden austritt. Dieser soll die Verletzungsstellen vor Infektionen schützen. Für die Früchte gibt es diesen tollen Schutzmechanismus jedoch nicht.

So jetzt hab ich dir genug über den Baum an sich erzählt. Kommen wir endlich zum Punkt.

 

 

Warum wird sie gerade als absolute Super-Frucht gehypt?

Äußerlich ist die 3-7cm große Frucht ziemlich unscheinbar. Im ersten Moment hat sie mich anhand der Größe an eine Mandarine erinnert. Die dunkelrote Frucht wird auch ganz ähnlich der Citrusfrüchte geschält und hervorkommt dass in Kammern getrennte Fruchtfleisch. Naja und was soll ich sagen - das ist einfach nur göttlich. Säuerlich-süß und wenn ich es umschreiben müsste, dann vielleicht als ein Mix aus Mango-Litschi-Banane. Na klingt das nicht einfach nur geil? Die Schale ist jedoch alles andere als lecker. Ich hab sie probiert und rate dir dringen davon ab. Bitter hoch 10 und du hast das Gefühl deine Zunge ist von jetzt auf gleich Staubtrocken. Bäääh. Auch der Kern gilt als ungenießbar, wird aber in manchen Regionen gekocht, geröstet und als Snack angeboten.

 

                                        

 

Noch besser aber als der Geschmack ihres Fruchtfleisches sind die Inhaltsstoffe dieser kleinen Mangostane.
Studien haben bewiesen dass diese eine entzündungs-, tumor- und allergiehemmende Wirkung besitzen und den Körper von Leberschäden sowie vor mikrobiellen, fungalen und viralen Angriffen schützen können.
Für diese ganze Power ist die große Menge an Antioxidantien in den Früchten verantwortlich.

 

Ja schön, aber was hat es mit den Antioxidantien auf sich?

In unserem Körper werden im Zuge des Stoffwechselprozesses freie Radikale gebildet. Diese können an unseren Zellen verheerende Schäden anrichten und zur Tumorbildung führen, wenn nicht genügend Radikalfänger - sogenannte Antioxidanten vorhanden sind. Die Menge dieser Radikalfänger in unserem Körper können wir mit unserer Nahrungsaufnahme beeinflussen. Der ORAC-Wert gibt den antioxidativen Wirkungsgrad einer jeden Frucht an. Die von der DGE (deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfohlenen 5 Portionen Obst/Gemüse am Tag, zielt im Grunde auf den weltweit geltenden ORAC-Wert 7000 ab, den jeder mit seinen Speisen zu sich nehmen sollte.

 

 

 

Und genau hier räumt die Mangostane mit voller Wucht ab.

Ihr ORAC- Wert für 100g Mangostane-Fruchtfleisch liegt bei unglaublichen 17.000! Nur wenige Nahrungsmittel schaffen es überhaupt in diese Top-Klassen.

Zum Vergleich:
AloeVera Saft : 4500
Granatapfel: 3030
Himbeeren: 1220
Orangen : 750
Kiwi: 602

Wie du deutlich siehst, sind die Werte der Mangostane wirklich überragend gut. Allerdings ist sie trotzallem nicht die Königin der Antioxidantien. Das ist unangefochten die Goji Beere über die in den letzten Jahren schon ausgiebig berichtet wurde. Mit einem ORAC-Wert über 30.000 bei frischen Beeren übertrifft sie die Mangostane-Früchte noch einmal um Längen.

 

Heutige Verwendung der Mangostane

Rund um den Globus wird die Mangostane für traditionelle Heilmethoden verwendet. Neben ihren bereits bewiesenen Wirkungsfeldern wird sie zur Verdauungshilfe als Tee, oder in Stücke geschnitten auf Schmerzende Stellen gelegt. Des Weiteren findet sie in Asien Anwendung bei Hautkrankheit, sowie Entzündungen der Nasen-Nebenhöhlen und des Darmtraktes.

Während ich sie in Asien lediglich als Frucht gegessen habe, wird sie jedoch größten Teils als Püree eingenommen. Dabei wird sogar die ganze Frucht verwendet. Ich muss gestehen, ich kann mir noch nicht vorstellen wie das schmecken soll, denn die Schale war wirklich nicht genießbar im puren Zustand. Aber sobald ich diese Super-Frucht hier in Deutschland in die Finger bekomme werde ich es testen. Natürlich gibt es dann hier sofort ein Update darüber! 

Aufgrund der intensiven Färbung der Schale könnte ich mir vorstellen, dass sie ebenfalls zum einfärben von Stoffen verwendet wurde. Allerdings habe ich darüber bislang keine Stichhaltigen Infos finden können. Sicher ist, dass sie die Finger ganz schön einfärbt wenn man sie nicht sofort abwäscht 

 

 

Noch kurz zum Schluss

Holla, da habe ich dir ja einiges über die Super-Frucht Mangostane aufgeschwatzt. Sie ist aber auch etwas ganz besonderes die kleine Königin Thailands. Ich kann dir nur ans Herz legen sie sofort zu probieren, sollte dich dein Weg nach Thailand oder Malaysia führen. Dort bekommst du sie für den unschlagbaren Preis von 1-1,5€ pro Kilo. Hier zahlst du schnell das 8-10fache davon und musst ewig danach suchen. In den Supermärkten unserer Gegend habe ich sie noch nicht oft gefunden, aber ich halte die Augen trotzdem weiterhin für dich offen. (Falls dich unsere Abenteur in Thailand und Malaysia interesieren dann schau doch mal auf Travelling-Planet.de vorbei ^^)

 

 

Ich habe übrigens vor ein kleines Experiment auf unserem Balkon zu starten. Sobald ich eine frische Frucht in die Finger bekomme, werde ich versuchen mein eigenes Pflänzchen aus dem Samen zu ziehen. Das wird wie du jetzt weißt, zwar ein langwieriges Unterfangen, aber das verbuche ich dann einfach unter Langzeitprojekt. Auch wenn sie hier wohl nie Früchte tragen wird, wäre es doch total cool ein kleines Bäumchen davon in meiner Sammlung zu haben. Was meinst du dazu?

Willst du dieses Experiment vielleicht mit mir zusammen starten, damit wir unsere Erfahrungen dabei austauschen dabei austauschen können? Ich fände es total spannend zu wissen, wie du an diese Sache rangehst.

 

Welche Erfahrungen hast du mit der Mangostane während deiner letzten Reise gehabt. Bist du ihr auch verfallen oder war sie so gar nicht dein Typ. Oder hab ich dich jetzt vielleicht total neugierig gemacht und du willst sie unbedingt kosten? Schreib mir doch von deinen Erfahrungen – ich bin total neugierig wie du auf sie reagiert hast.

 

Also ab in den Garten!
Bis dann –
Pia

14 thoughts on “Mangostane – die neue Super-Frucht und warum du sie probieren solltest!

    1. Hi Sarah,
      danke für deinen Kommentar und für´s Daumen drücken. Glaube das wird bei der Mangostane nötig sein 🙂
      Ich werde berichten wie es ausgeht 🙂

      LG
      Pia

    1. Hi Jasmin,
      also bis vor kurzem war sie in Deutschland gar nicht im normalen Handel zu bekommen.
      Habe jedoch gelesen, dass einige große Supermarktketten oder Feinkostläden sie wohl langsam aufnehmen wollen.
      Im Internet findet man sie natürlich zu kaufen, aber ich seh mir die Ware gerne vorher an.
      Ich werde alle Sichtungen dokuemtieren 🙂 Wenn du sie findest, sag mir doch bitte bescheid, dann wächst die Liste umso schneller.

      LG
      Pia

    1. Hallo Damla,
      hmm also stark gerochen hat sie eigentlich nicht. Glaube du meinst die Jackfrucht. Die riecht nicht nur sondern stinkt schon richtig 😉
      Aber es gibt Leute die stehen total drauf. Daher immer schön probieren 🙂 kann es nur empfehlen !
      LG
      Pia

    1. Hi Mary
      Ja es gibt so viele tolle Sachen zu entdecken. Daher immer probieren und sich überraschen lassen ! 😉
      LG
      Pia

    1. Hi Daniela,
      aus diesem Grund gibt es diesen Artikel 🙂
      Die Mangostane schmeckt einfach so gut, dass sie jeder kennen sollte!
      LG
      Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*