Heimische Superfoods – auch schon in deiner Küche?

Ja es gibt sie und eigentlich gar nicht so wenige. Pflanzliche Nahrungsmittel mit besonders hoch konzentrierten Hilfs-, Nähr- und Wirkstoffen sind auch hier überall zu finden. Heimische Superfoods werden von der Industrie gerne vergessen. Aber das wird sich ändern, denn es müssen nicht immer Exoten sein. Ich möchte hier ein Nachschlagwerk für heimische Superfoods entwickeln und hoffe, dass du mir dabei hilfst. Wetten dass du es bei vielen gar nicht erwartet hättest.

Du willst erst noch schnell wissen, was eigentlich Superfoods sind und warum alle so darauf abfahren! Dann schau doch mal schnell bei meinem Einstiegsartikel vorbei! Dort erkläre ich dir den Wirbel um den Nahrungsmittel-Trend! Wann immer es möglich war, habe ich dir in dieser Liste auch den ORAC-Wert der verschiedenen Nahrungsmittel dazu geschrieben. Du weißt nicht mehr was der ORAC-Wert ist? Auch das erkläre ich dir im oben verlinkten Artikel!

Heimische Superfoods - Gemüse

Wirkliche heimische Superfoods standen bei mir besonders beim Gemüse nicht regelmäßig auf dem Speiseplan. Natürlich liegt bei mir regelmäßig Salat auf dem Teller und ich koche viel mit Paprika, Zucchini und Co. Aber leider, leider sind Gemüsearten so gesund sie auch sonst sind, nicht mit einer Übermenge an Vitalstoffen versehen. Mit diesem Wissen, habe ich mich umgesehen ob ich nicht ein paar heimische Superfoods in meinen Speiseplan aufnehmen könnte. Und siehe da – es hat sich allerlei Neues in meine Küche geschlichen.

 

Grünzeug

Es hat ziemlich lange gedauert bis ich mich mit Blattgemüsearten wie Rucola oder Bärlauch anfreunden konnte, aber jetzt möchte ich sie nicht mehr missen. Als Kind war ich darüber hinaus total fasziniert davon, dass Löwenzahn und Brennnessel essbar sind und hab sie manchmal einfach von der Wiese gerupft -> Löwenzahn war ok – Brennnessel habe ich nur einmal probiert 😀

 

heimische  Superfoods - Löwenzahn

 

Während Spinat wie bei dir bestimmt auch, zum gängigen Küchenbegleiter zählte habe ich die Liste nun schon um einiges erweitert. All diese Blattgemüsearten sind auf ihre Art und Weise heimische Superfoods. Sie unterstützen dich dabei den Vitamin- und Mineralstoffhaushalt im Gleichgewicht zu halten, helfen bei Harnweg- und Nierenproblemen, aber haben auch in vielen Fällen eine starke entschlackende Wirkung. Besonders nach den Völlerei-Tagen im Winter meist keine schlechte Idee um bestens in neue Jahr zu starten !

- Rucola
- Radicchio
- Bärlauch
- Spinat
- Senfblätter
- Löwenzahn
- Brennnessel

 

Kohl und seine Verwandten (Kreuzblütlerfamilie)

Alle Mitglieder der Kreuzblütler-Familie fahren mit einer großen Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und gesunden Ballaststoffen auf. Dazu gesellen sich die sogenannten sekundären Pflanzenstoffe wie Flavonoide & Carotinoide (Farbstoffe) sowie die typischen Senfölglycole die für den scharfen Geschmack sorgen. Beim Verzehr gibst du deinem Körper die beste Hilfe bei Atemwegs-Erkrankungen und Arthrose und unterstützt nachweislich bei der Krebsprophylaxe.

- Kohlrabi
- Brokkoli (2800)
- Weiß-, Rot-, Grünkohl (2000-2500)
- Rettich (1700)

 

 

Sonstige heimische Superfoods - Gemüse

Wenn ich mir diese kleine Aufzählung ansehe, fallen diese Gemüsesorten keineswegs unter die Kategorien „beliebt“ oder „voll im Trend“. Im Gegenteil, das sind eigentlich alles Sachen die nur unsere Großeltern verarbeiten. Ok der Knoblauch vielleicht nicht, mit Olivenöl ist er einfach göttlich.

 

heimische Superfoods - Knoblauch

 

Aber weiter im Text… Was unsere Vorfahren schon lange wissen und uns immer versuchen unterzujubeln sind in Wahrheit heimische Superfoods der Extraklasse. Darum wird es Zeit Ihnen etwas Gehör zu verschaffen und uns in die Welt der fast vergessenen Gemüsesorten einführen zu lassen.

- Linsen (7200)
- Knoblauch (5300)
- Pastinaken
- rohes Sauerkraut
- Hanfsamen

 

Heimische Superfoods - Obst

Oh was bin ich doch für ein Fan von Erdbeeren, Rubinette Äpfeln, Pfirsichen und vielem mehr. Aber auch hier habe ich bei genauerer Betrachtung festgestellt, dass die Inhaltsstoffe meiner Ernährung zwar durchaus gut, aber eben nicht supertoll waren. Also gab auch hier eine kleine Recherchearbeit um weitere heimische Superfoods zu entdecken. Und tadaaaa. Es gibt sie natürlich!!

 

Power-Beeren

Die Beerenvielfalt die bei uns wächst, ist so vielseitig das für jeden Geschmack etwas dabei ist. Während Erdbeeren leider total überzüchtet sind und mittlerweile nur noch gut schmecken, räumen die wilden unverzüchteten Beerensorten als heimische Superfoods so richtig ab.
Vorsicht ! Holunderbeeren sind giftig – daher nicht gleich beim nächsten Strauch den Bauch vollschlagen. Nach dem Kochen verlieren sie aber Ihre giftigen Stoffe und können ihre Power voll entfalten. Diese Beerenauswahl fährt ein besonders hohes Maß an Vitamin C, Mineralstoffen und Anthoycanen auf.

 

heimische Superfoods - schwarze Johannisbeere

 

- schwarzer Holunder (14500)
- Blaubeeren wild (9600)
- Preiselbeere (9500)
- Schwarze Johannisbeere (8000)
- Himbeeren (4800)
- Stachelbeeren (3300)

 

Steinfrüchte

Da Steinfrüchte bei uns äußerst beliebt sind, wurde in der Vergangenheit viel gezüchtet und „verbessert“. Neben der Veranlagung dieser Obstsorten vielleicht auch ein Grund für die sehr kurze Liste. Aber wir müssen und sollen uns ja auch nicht ausschließlich mit Superfoods ernähren. Daher haben Apfel, Birne und Co. in deinem Ernährungsplan auch weiterhin Ihre Daseinsberechtigung.

 

heimische Superfoods - Pflaumen

 

Die Pflaume wird oft bei der bewussten Ernährung in sehr kleinen Maßen verzehrt. Ihr Zuckeranteil ist ziemlich hoch und schreckt damit viele ab. Allerdings hat sie extrem hohe B-Vitamin Werte und sollte wann immer die Saison es hergibt mit zu dir nach Hause wandern!!!

- Pflaumen (7500)
- Kirschen (3400)

 

Sonstige heimische Superfoods - Obst

Zur direkten Hagebuttenrose sind leider keine Werte aufzutreiben, aber sie ist allseits als absolute Vitamin C Bombe bekannt. Da kann jede Zitrusfrucht einpacken. Aber auch in verarbeiteter Form als Konfitüre von Maintal, zeigt nochmal auf welch Superkräfte in ihr stecken. Das vertreibt vielleicht auch ein bisschen das schlechte Gewissen, sollte es mal wieder ein Krapfen mehr in der Faschingszeit sein. Ach ja für alle die nicht in Franken aufgewachsen sind. Hagebuttenkonfitüre = Hiffenmark ( nur falls ihr mal darüber stolpert)

 

heimische Superfoods - Hagebutte

 

Feigen solltet ihr meiner Meinung nach sowieso immer essen wenn ihr sie frisch in die Finger bekommt. Am besten direkt vom Baum. Meine absoluten Lieblinge, neben der Olive wenn es um mediterrane Schätze aus Europa geht 😀

- Hagebuttenkonfitüre (13300)
- Feigen (3200)

 

Heimische Superfoods – Kräuter, Kerne & Nüsse

Aufgrund der hohen Konzentration sekundärer Pflanzenstoffe (Farbstoffe, ätherische Öle) sind sämtliche Kräuter die absoluten Sieger beim Thema heimische Superfoods. Natürlich setzt sich von uns jetzt keiner hin und futtert täglich eine Topf Salbei oder Thymian aber allein die ORAC-Werte sollten uns schon Anlass dafür geben möglichst frische Kräuter beim kochen zu verwenden.

Kräuter

- Salbei (32.000)
- Thymian (27.500)
- Oregano (14.000)
- Majoran (27.000)
- Pfefferminz (14000)
- Bohnenkraut (9500)
- Koriander (5100)

 

heimische Superfoods - Salbei

 

Kräuter haben zusätzlich in vielen Fällen eine wunderbar belebende oder auch beruhigende Wirkung je nach angewendetem Kraut. Sie steigern zudem die Konzentrationsfähigkeit und Abwehrkräfte des eigenen Immunsystems. Salbei der Spitzenreiter unserer kleinen Liste hat eine besonders gute antibakterielle Wirkung, aber dient auch als Schmerzlinderung bei Atemwegs-Beschwerden oder als Stress und Krampflöser. Du siehst ein richtiges Superkraut.

Kerne & Nüsse

Bei Ratschlägen für eine ausgewogene Ernährung ist auch immer von Kernen und Nüssen die Rede. Sie sind reich an Omega-3 Fettsäuren, die sich positiv auf die Gesundheit unseres Herzen auswirken. Walnüsse ins besondere haben aufgrund ihrer hohen antioxidativen Wirkung einen positiven Einfluss auf unser Herz-Kreislaufsystem, sowie auf die Krebsvorsorge. Wegen des hohen Fettanteils sollten Nüsse und Kerne allerdings nur als kleiner Snack zwischendurch verzehrt werden.

- Walnüsse (13500)
- Haselnüsse (9200)
- Mandeln (4200)
- Kürbiskerne

 

heimische Superfoods - Walnüsse

 

Zu beachten!

Was ich noch unbedingt dazusagen muss. Es bringt jetzt nichts ausschließlich heimische Superfoods nach Hause zu schleppen, oder im eigenen Garten anzubauen. Einen gewissen Pegel an „Stress“ benötigt unser Körper immer um sich abzuhärten und widerstandsfähig zu bleiben. Allerdings schadet es definitiv nicht eine kleine Liste all der tollen Helfer aus unserer Umgebung zu kennen und bewusst einzusetzen.

FAZIT

Wenn wir uns die Liste der Nahrungsmittel mal etwas genauer anschauen, zeigt sich eine ganz klare Tendenz der Ernährungsform. Es geht wieder stark Richtung Jäger und Sammler. Ich bin kein Fan dieser ständig neu aufkeimenden Ernährungsformen wie Paleo, Frutarier etc. allerdings kann man nicht abstreiten, dass ein bewusster Konsum von Blatt- und Wurzelgemüse zusammen mit Kreuzblütler, Beeren und Kräuter nicht eine gesundem Nahrungskonzept folgt. Es ist einfach an der Zeit uns etwas mit den Nutzpflanzen unserer Vorfahren zu beschäftigen und unter dem neuen Namen heimische Superfoods wieder in Mode zu bringen.

 

Wie stehst du zum Thema heimische Superfoods? Hättest du sie mir benennen können, oder hast sie vielleicht schon regelmäßig in deinem Kochtopf? Fehlt deiner Meinung nach etwas in dieser Liste?
Dann nichts wie her damit!

Und jetzt ab in den Garten und die Saison vorbereiten!

Bis bald !
Pia

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*