Der schnelle Absturz des Leinen – was ist mit der Naturfaser passiert?

Wenn du jetzt mal in deinen Kleiderschrank schaust, fällt es dir sicher auch auf. Heutzutage tragen wir eigentlich alle Baumwolle, Schafwolle, Seide, Synthetikstoffe oder Mischware. Kaum noch finden wir Leinen – Hemden, Hosen, oder Kleider in unseren Kleiderschränken. Aber warum ist das so. Noch vor 140 Jahren war es eine der top Kulturpflanzen Deutschlands. Über 200.000 ha an Flachs, woraus die Leinenfaser gewonnen wird, wurde um 1875 herum noch angebaut.

Aber wo ist er hin? Warum nahm es so ein schnelles Ende?

Schließlich ist der gemeine Leinen - Linum usitatissimum – bereits über 6000 Jahre in den Kulturen dieser Welt verankert. Er erlebt gerade eine kleine Renaissance. Immer mehr Menschen interessieren sich für die fast vergessene Nutzpflanze. In den Supermärkten finden wir seit einiger Zeit immer mehr Leinen -Öle im Sortiment und viele Designer, sowie mit der gesamten Textilindustrie entdecken die Besonderheiten dieser Faser langsam aufs Neue für sich. Darum möchte ich dir jetzt etwas mehr über diese beinahe in Vergessenheit geratene Nutzpflanze mitteilen.

GESCHICHTE

Antike

Ja wie gesagt die Pflanze an sich gibt es schon ewig. Bereits die Pharaonen ließen am Nil Flachs anbauen. Flachs oder auch Leinen genannt ist vielseitig einsetzbar. Aus den Fasern wurden einst die prächtigen Gewänder der Priester und Pharaonen geflochten, sowie aus den Samen Öl hergestellt und die Reste als Futtermittel für die Nutztiere verwendet. Also eine Allround-Pflanze. Für jeden war etwas dabei und es entstanden dabei kaum Reste. Alles konnte verarbeitet werden und die entstandene Kleidung war relativ robust. Für diese Zeit ziemlich wichtig, schließlich waren wir noch etwas von der ersten H&M Eröffnung entfernt ^^

 

Leinen - Göttin Isis

 

Das ägyptische Volk indes sagte dem Leinen auch heilende Kräfte nach, weshalb er ebenfalls als Arzneimittel Verwendung fand. Der hohe Stellenwert dieser Nutzpflanze wird einem in den gesammelten Werken von Ovid, einem römischen Gelernten bewusst. Es wird einem detailreich die Göttin Isis als die Leinen - Göttin beschrieben. Alleine Ehre die nicht vielen Pflanzen unserer Welt zu teil wird. Hier ist ganz klar der damalige Status der Lein für die Ägypter und auch die Römerin der darauf folgenden zeit deutlich.

Leinen - Göttin Isis

Allerdings waren es erst die Römer, die mit der Zeit eine Methode entwickelten um die sehr robusten Fasern noch enger zu verweben. So konnten ihre Segel für die Marine länger den Gewalten der Meere standhalten. Aber natürlich wurde die Verarbeitung mit der Zeit immer wieder perfektioniert.

Sie gingen noch einen Schritt weiter und ließen in Leinen-Öl getauchte Gewänder an der Luft aushärten. So entstand eine extrem leichte aber widerstandsfähige Rüstung, die vielleicht nicht vor einem Lanzenstoß aber für normale Duelle voll ausreichte.

Leinen - Antike Römer

 

Mittelalter

In der deutschen Geschichte und vielen Teilen Mitteleuropas taucht der Leinen erst im Mittelalter auf. Ungefähr zu der Zeit, als die Fugger von Augsburg mit dem Handel zu Reichtum und der heutigen Berühmtheit gelangten. Auch hier zu Lande fanden alle Teile des Leinen Verwendung. 

 

Leinen - Mittelalter

 

Solltest du mit der Geschichte des Mittelalters nicht so eng befreundet sein, ist das jetzt kein Grund zum schämen. - Ich habe es auch erst nachgelesen 😉

Neuzeit

Ganz im Gegensatz zu der Zeit um 1880 herum spielt Leinen heute nur noch eine sehr untergeordnete Rolle in unserer Gesellschaft. Wie du dir jetzt vielleicht schon gedacht hattest, liegt es natürlich an einem ganz bestimmten Ereignis in der Nutzpflanzenkultivierung. Genau es war die Zeit der Baumwoll-Plantagen angebrochen. Mit der neuen Plantagenkultivierung, wurde ein neues Zeitalter in der Textilindustrie eingeläutet und verdrängte die Leinen-Faser in kürzester Zeit.

 

Leinen - Baumwollplantage

 

Unter oftmals menschenunwürdigen Bedingungen wurde der günstige Textilstoff für die aufstrebenden Nationen auf der ganzen Welt angebaut. (Forest Whitaker hat in dem Film „der Butler“ sehr eingehend die Zustände jener Zeit verfilmt. Diesen Streifen will ich dir wirklich ans Herz legen. Vielleicht hätten wir die Leinen-Stoffe nicht ganz so untergehen lassen wenn uns das damals bewusst gewesen wäre.

Aber Baumwolle war nun der volle Renner und dauert bis heute an. Sie ist einfach viel homogener und bedarf daher eines geringen Arbeitsaufwands. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts war der Anbau von Leinen-Fasern dadurch drastisch zurückgegangen. Wir sprechen aber dabei nicht von ein paar hundert Hektar. Oh nein. Von ehemals über 215.000ha im Jahr 1875 allein in Deutschland, sackte der Anbau zuerst auf 14.000ha (um ca. 1914) ab, bis hin zu absolut bedeutungslosen 30ha heute.

 

Leinen - ökologisch

 

Die Flachs/Leinen Pflanzen wären wohl vollkommen verschwunden, wenn nicht in den letzten Jahren ein wachsendes Bewusstsein für ökologisch nachhaltige Verwendung von Nutzpflanzen stattgefunden hätte. Wenn die Bewegung des aufwachen und umdenken weiter geht, könnte es zur Renaissance der Leinen in unserem Haushalt führen. Schließlich ist er so vielseitig einsetzbar.

 

Verwendung der Nutzpflanze

Vom gemeinen Leinen werden für die Weiterverarbeitung sowohl die Fasern wie auch die Samen verwendet. Allerdings haben sich im Laufe der Zeit einige Sorten besser für den Faseranbau, sowie einige für den Samenanbau hervorgetan. Gemischter Anbau wird heute kaum noch betrieben.

Textilien

Ein paar Tischdecken, vielleicht ein Set Bettwäsche als Geschenk von der Oma und das ein oder andere Leinen-Kleid oder Hemd. Mehr ist aktuell nicht mehr in den Schränken zu finden. Zumindest in Deutschland – oder sieht es bei dir anders aus. Frankreich, Belgien und Italien haben da weit mehr Kleidungsstücke parat. Allerdings sind ihre Anbauflächen auch nie so extrem gesunken wie bei uns. Gerade einmal 1% aller Textilen sind momentan aus Leinen. Ich habe die große Hoffnung, dass es in ein paar Jahren schon deutlich mehr sein werden.

 

 

Für die Textilgewinnung werden ausschließlich die Langfasern der Leinen verwendet. Umso dünner die Fasern desto hochwertiger und feiner der spätere Stoff. Durch moderne Färbetechniken erstrahlen sie heute auch in allen Farben, wobei das klassische weiß immer noch den meisten Anklang findet.

Achja falls du es nicht weißt, die Gewänder vom Papst bestehen ausnahmslos aus Leinen^^ Er ist nie mit dem Baumwoll-Hype mitgelaufen und aktuell der volle Trendsetter. Aber keine Angst immer mehr namenhafte Designer sind schon auf den Geschmack gekommen. Schließlich ist dieses Stückchen Stoff besonders in den warmen Monaten eine wahre Wohltat auf der Haut.

(Auf der Suche nach einzigarteigen Kleidungsstücken aus Leinen? Hier entlang!)

 

Leinen als Dämmstoff

Die Kurzfasern die für die Textilgewinnung nicht verwendet werden können, finden eine neue Bedeutung. Und zwar in der Verwendung als Papier, Dämmstoffe, Verbundstoffe oder Füllmaterial in Polstermöbeln. Viele ökologisch geplante Bauprojekte setzen heute auf gepresste Leinenmatten als Dämmstoffe für die Hauswände.

 

Öl

Die Öl-Samen der Leinen-Pflanze nimmt in der Weltproduktion gerade erst Fahrt auf. Die unangefochtenen Hauptproduzenten sind aktuell Kanada mit 1Mio Tonnen Öl, sowie China mit 0,48Mio Tonnen. Der Anbau hat sich in den vergangenen 20Jahren jeweils verdoppelt. So steht es auch bei der Weltproduktion die 2006 bei 2,6 Mio. Tonnen lag. Zur Unterstützung einer gesunden Ernährung wird oft zum Leinsamen-Öl gegriffen. Es ist ein großer Lieferant an Omega-3-Fettsäuren und wirkt sich damit positiv auf den Cholesterinspiegel und das allgemeine Wohlbefinden aus.

Allerdings ist das Speiseöl nicht der Hauptmarkt des Leinen-Öls. Hauptsächlich wird es als Verdünner für eine bessere Verarbeitung in Farben, Lacken, Firnessen, Druckfarben, Wachstüchern und Seifen verwendet. Der Grund hierfür ist der hohe Anteil (55-70%) an Linolensäure, weshalb das Öl auch als trockenes Öl bezeichnet wird.

 

Leinen - Öl

 

Solange ich hier nicht bald auch über einen Skandal a la Olivenöl berichten muss ist das auch alles gut so 🙂

 

Samen

Die Leinsamen finden sich bei uns in vielen Lebensmitteln. Zum Beispiel im Müsli, Vollkornbrot oder veganen Bratlingen. Sie sind gesund, reich an Ballaststoffen und wie auch das Öl ein super Lieferant an Omega-3-Fettsäuren. In vielen Bioläden oder gut sortierten Supermärkten können Leinsamen separat gekauft werden. So können sie ganz nach Bedarf und belieben beigemischt werden.

 

Leinen - Samen , Brötchen

 

Achja wusstest du das Leinsamen die gleichen gesundheitsfördernden Stoffe aufweist wie die begehrten Chia-Samen.  Viele kaufen die chilenischen Samen für viel Geld, obwohl ein  gleichwärtiges Produkt direkt vor unserer Haustür wachsen würde.

 

Leinen - Samen

 

FAZIT

Zum Glück schleichen sich die Leinen-Prodzukte nun immer mehr in unseren Alltag zurück. Besonders in der heutigen Gesellschaft, welche immer höhere Qualitätsstandards verlangt, aber das Bewusstsein für historische Verfahren nicht verlieren will, stellt Flachs/Leinen eine super Alternative dar. Sie können sogar mit SuperFoods wie Chia-Samen konkurieren.  Vielleicht können wir damit in Zukunft etwas mehr auf den schnellen Konsum von Gütern wie der Baumwolle verzichten und unsere Umwelt damit mehr schonen. In den nächsten Wochen werde ich mich eingehend mit dem Anbau der Leinen-Pflanze beschäftigen und ob sie auch ihre Daseinsberechtigung im Hausgarten hat. Also halte Ausschau danach !!!

 

 

Nun kannst du mit deinen neu gewonnen Wissen über die Leinen-Pflanze glänzen. Vielleicht greifst du ja beim nächsten Shopping-Marathon nun eher zum luftigen Leinen-Outfit, statt ein weiteres Baumwollteil in deinen Schrank zu hängen. Kann ja echt nicht sein, dass der Papst wirklich modischer gekleidet ist als du, oder? 😀

 

So, aber nun ist Feedback-Time. Was hältst du von Flachs, beziehungsweise Leinen? Hast du bereits Kleidung aus Naturfasern wie Leinen oder eventuell Alternativen wie zum Beispiel Hanf zu Hause? Vielleicht kannst du aber auch deine Erfahrungen als Dämmstoff, Öl oder Samen mit uns teilen? Immer her damit!  Lass es mich wissen - in den Kommentaren oder auf Facebook.

Bis bald
Pia

Merken

2 thoughts on “Der schnelle Absturz des Leinen – was ist mit der Naturfaser passiert?

  1. Ich habe gerade deine Seite gefunden und finde sie toll! Mach weiter so *grins*
    In meinem Schrank sind zwei Leinenhosen und ein selbst genähtes Kleid aus Leinen, definitiv meine Lieblingsstücke für den Sommer, vor allem an heißen Tagen, wenn ich auf Städtetour bin, in der Kirche trägt man ja doch eher lange Kleidung, bei 40* im Schatten ist eine Leinenhose unersetzlich!
    Liebe Grüße
    Julia

    1. Hallo Julia, schön dass du da bist!
      Es ist wirklich schade, das diese tolle Naturfaser so in Vergessenheit geraten ist.
      Wie du schon sagst, ist sie im Sommer einfach eine Wohltat, da kann jede Baumwolle einpacken.
      Meine Recherche zu Naturfasern geht aktuell wieder weiter und es wird in den nächsten Tagen wieder eine Folgen.
      Vielleicht interessiert sie dich ja auch. Also sein gespannt.
      Ich schau gleich auch mal bei dir vorbei.

      Liebe Grüße
      Pia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*